Einheitserfahrung beim Laufen

Pilgerin des Friedens (II)

Nach der Auflösung ihrer Ehe entwickelte Mildred zunehmende Rückzugstendenzen und verbrachte viel Zeit damit, alleine zu gehen. Auf einem dieser kontemplativen Spaziergänge, hatte sie eine weitere Verwirklichung. Sie sagt:

Ich war frühmorgens draußen laufen. Auf einmal fühlte ich mich sehr erhoben, mehr als jemals zuvor. Ich erinnere mich, dass ich die Zeitlosigkeit und Raumlosigkeit und den Zustand, von Licht erfüllt zu sein, kannte. Es schien, als ob ich gar nicht auf der Erde laufen würde. Es gab keine Menschen, nicht einmal Tiere, in der Umgebung, aber jede Blume, jeder Busch, jeder Baum schien einen Strahlenkranz zu tragen. Um alles herum gab es eine Lichtemanation und goldene Flecken fielen wie Regen schräg durch die Luft.

Der wichtigste Teil war nicht das Phänomen an sich; der wichtige Teil daran war die Verwirklichung der Einheit aller Schöpfung.

Von dieser Erfahrung kam sie mit einer Vision und einer Mission zurück. Sie hatte eine Karte der Vereinigten Staaten gesehen, während sie in dem veränderten Bewusstseinszustand war, und ihre Route quer durch sie hindurch.

Rittersleute auf der Suche nach dem Heiligen Gral

Die Wahl (III)

Lassen Sie sich bitte nicht entmutigen, wenn Sie dieses Versprechen an Sie selbst nicht bei allen Gelegenheiten halten können oder auf irgendeine Weise, in Ihrer eigenen Beurteilung, herunterfallen, nachdem Sie sich dieses Versprechen geben. Menschen irren. Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort „Zu irren ist menschlich; zu vergeben, göttlich.“ Machen Sie es zu einem Punkt, sich selbst zu vergeben, sogar noch während Sie versprechen, den gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen.

Manchmal ist es hilfreich, ein Bild von sich selbst zu erschaffen, dass diese Sicht des Selbst über eine ganze Lebenszeit hinweg ausdrückt. Ein griffiges Bild dieser Art ist das Bild der Ritterschaft. Ritter sind ehrbare Personen, die dem Schöpfer und einer anderen Person, wie zum Beispiel ihrem König, oder einem Ideal, wie dem Dienst an Anderen, Treue schwören. Sehen Sie sich selbst als einen Ritter der Polarität, auf der ewigen Suche nach dem Heiligen Gral der Wahrheit, Selbsterkenntnis und erhöhter Polarität.

Auf diese Wahl kommt es an, nicht nur für dieses Leben, sondern für alle Leben, die wir in den nächsten drei Dichtestufen genießen werden. Die Arbeit, die wir hier in dritter Dichte verrichten, erreicht eine gewisse Reinheit an Polarität. Von diesem Punkt von erreichter Polarität werden wir unsere Wahl in höheren Dichtestufen und in anderen Klassenzimmern über viele kommende Leben hinweg verfeinern.

Dies ist unsere letzte Chance für diese Wahl, solange wir auf unserer irdischen Heimat bleiben. Dies ist unser letztes Leben in dritter Dichte hier vor dem Tag des Abschlusses. Das motiviert mich, mein absolut Bestes zu geben. Es gibt mir die Stärke, wieder zurande zu kommen, wenn die Dinge hart werden. Es hilft mir, mich daran zu erinnern, wer ich bin und warum ich hier bin. Zu wissen, dass dies mein letztes Leben hier als ein Mensch in der dritten Dichte ist, zu wissen, dass jeder Tag kostbar ist, versüßt meinen Geschmack für das Leben und treibt mich an, mein Bestes zu geben, um mich zu polarisieren.

Positiv und negativ ist sachlicher als gut und böse

Der Dienst-am-Selbst-Pfad von Polarität (II)

Eine zu Dienst-am-Selbst polarisierende Person wird wahrscheinlich viel mehr Kontrolle darüber haben, was sie sagt und tut, als eine positiv polarisierte Person. Sie wird auf Details achtgeben, die ihr einen Vorteil verschaffen, oder ihr Wege geben, um die Gedanken oder Handlungen Anderer effizienter zu kontrollieren. Man kann solche Menschen als böse bezeichnen, aber das verwickelt nur in das in Normalbuchstaben geschriebene Spielbrett, welches es liebt, zu urteilen und Unterschiede zwischen sich selbst und Anderen zu machen, die das Selbst „besser als …“ aussehen lassen.

Wenn Sie versuchen, die Worte „gut“ und „böse“ zu verwenden, während Sie dynamische Gegensätze von Polarität betrachten, mag es sein, dass Sie finden, dass diese Wörter zu viel emotionale Ladung tragen, um für Untersuchung geeignet zu sein. Für den Zweck, über diese Konzepte nachzudenken, ist es besser, die Begriffe positiv und negativ, wie bei magnetischen Polen, zu verwenden. Dann wird kein emotionales Urteil gefällt, während diese Konzepte diskutiert werden.

Ich schlage nicht vor, dass Sie in der Verfolgung unvoreingenommenen Denkens das zu umarmen brauchen, was Sie als böse betrachten. Ich schlage nur vor, dass es hilft, die neutralen Begriffe positiv und negativ zu verwenden, anstatt gut und böse und richtig und falsch. Diese zwei Dynamiken – gut und böse und richtig und falsch – sind relative Begriffe. Verschiedene Dinge sind für Menschen und Gruppen von Menschen gut, angemessen und richtig. Da die Begriffe, positiv und negativ, mit der Natur eines polarisierten Magneten verbunden sind, ermöglichen sie uns eine größere Annäherung an objektive Begriffe.

Die Erhöhung der eigenen Polarität ist der Schlüssel für den Abschluss

Die Wahl coversmallFortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (XI)

Indem wir diese Wahl treffen und indem wir weiterhin liebevoll auswählen, erzeugen wir nicht nur eine Beschleunigung des Tempos unserer spirituellen Evolution. Wir bereiten uns auch für den Abschlusstag vor, der kommen wird, wenn wir den biologischen Tod erleben.

Würden Sie eher abschließen, am Ende dieses Lebens, und zur Dichte der Liebe weitergehen? Oder würden Sie eher ca. 76.000 Jahre damit verbringen, eine Inkarnation nach der anderen in einer anderen, erdähnlichen Umgebung zu verbringen, während Sie mit denselben Lektionen arbeiten und dieses gleiche Spiel spielen? Die Meisten von uns würden wählen abzuschließen. Der Schlüssel für das Abschließen ist, genügend Polarität zu erreichen, um weiterzuziehen.

Lassen Sie uns das in Zahlen ausdrücken. Laut der Ra-Gruppe wird Abschluss in positiver Polarität erreicht, wenn wir ein Ergebnis von 51% Dienst an Anderen oder höher haben. In anderen Worten, wenn wir mehr als die Hälfte der Zeit daran denken, Anderen zu dienen, haben wir ein Ergebnis erreicht, das Abschluss in positiver Polarität erlaubt.

Um in negativer Polarität abzuschließen, ist die Voraussetzung, dass wir auf ein Ergebnis von 5% Dienst am Anderen, oder 95% Dienst am Selbst, kommen. Es ist ein ganz schönes Stück schwieriger, in Dienst am Selbst zu graduieren, da unsere Liebe des Selbst und die Wichtigkeit des Selbst so rein sein müssen.

Diejenigen, die überhaupt keinen Abschluss machen, haben Ergebnisse von irgendwo zwischen 6% und 50% Dienst an Anderen. Es ist die einfachste Sache in dieser Welt, innerhalb dieser Prozentzahlen zu bleiben. Um 51% oder höher zu erreichen, oder um 5% oder weniger zu erreichen, benötigt es ein Gewahrsein des SPIELS und die Entscheidung, dieses SPIEL zu spielen, was eine Lebensregel oder einen Vertrag mit Ihnen selbst erzeugt, der Ihr Ergebnis auf über 51% oder unter 5% verstärken wird.

aus Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl (Carla Rückert)

Die erste Wahlentscheidung ist wie eine Taufe

Fortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl

Der Titel dieses Buches lautet Das Gesetz des Einen leben – Das 1×1: Die Wahl und dieser Grundstein oder Erste Wahl der Art und Weise, wie Sie dienen möchten, ist die Wahl, auf die sich der Titel bezieht. Im erstmaligen Treffen dieser Wahl, entscheiden Sie sich nicht nur dafür, jemand anderem in dieser bestimmten Situation von Dienst zu sein. Sie wählen, wie Sie an das Leben für den Rest Ihrer Zeit hier auf Erden herangehen wollen.

Diese Erste Wahl ist für spirituell Suchende, was die Taufe innerhalb der christlichen Kirche ist. Sie widmen den Rest Ihres Lebens der Verfolgung des Weges der positiven Polarität.

Ein großer Teil der Vorbereitungen für diese erste Wahl findet auf der mentalen und emotionalen Ebene statt. Es wird immer etwas inneren Widerstand gegen jede Dienst-an-Anderen-Entscheidung geben, die Sie treffen. Es wird immer irgendeinen Grund geben, warum so eine Entscheidung nicht angenehm für Sie ist. Um jede Wahlentscheidung einer ethischen Natur mit einem Gefühl von „das ist das Richtige für mich“ anzupacken, müssen Sie durch den Prozess gehen, mehr und mehr das größere Bild zu sehen, das Bild, welches sich auf der Ebene eines Überblicks über Ihr Leben hier auf der Erde befindet. Es ist ein Überblick, der zum SPIELBRETT gehört.

Der Dienst an Anderen-Pfad von Polarität (VII)

Die erste Entscheidung treffen und dann exponentiell weitermachen

Ein interessantes Merkmal der Entscheidung für einen der beiden Wege zur Erhöhung von Polarisierung ist die grundsteinartige Wichtigkeit der Ersten Wahl für Dienst an Anderen oder Dienst am Selbst, die Sie mit vollem Bewusstsein über die Bedeutsamkeit einer solchen Wahl treffen. Wenn Sie Ihr ganzes Selbst hinter diese Erste Wahl stellen, ist es so, als ob Sie die Basis Ihres metaphysischen „Hauses“ ausgegraben und geradegezogen, die Formen hergestellt und den Beton für sein Fundament hineingegossen hätten.

Nun, da Ihre grundsätzliche Wahl, für Andere von Dienst zu sein, getroffen wurde, haben Sie Ihren ersten Spielzug im SPIEL DES LEBENS gemacht. Der verbleibende Rest der Inkarnation ist Ihre zugewiesene Zeit, um damit fortzufahren, das SPIEL DES LEBENS zu spielen, das Sie begonnen haben.

Jede aufeinanderfolgende, ethische Dienst-am-Anderen-Entscheidung, die Sie treffen, verdoppelt Ihre positive Polarität. Wenn Sie straucheln und eine Dienst-am-Selbst-Entscheidung treffen, müssen Sie eine weitere Serie von zusammenhängend von Liebe erfüllten Entscheidungen beginnen, um sich weiter zu polarisieren.

Carla Rückert in Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl,
Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität 
(VI)

Mit schwarzer Magie zu zweifelhaftem Erfolg auf dem negativen Weg – aber nicht bei uns

Anweisungen für die Verfolgung der Dienst-am-Selbst-Polarität kann man durch ein Studium der Literatur über sogenannte schwarze Magie herausfinden. Laut dem Bündnis wird die Auswahl und das Verfolgen beider Pfade der Suche, des positiven und des negativen Weges, um die eigene Polarität zu erhöhen, für den Abschluss von der Dichte der Wahl des Planeten Erde funktionieren. Der einzige Schachzug, der nicht zum Abschluss führt, liegt darin, die Verfolgung keiner der Polaritäten zu wählen.

Das Bündnis ist eine Gruppe von Wesen, die von der Dienst-an-Anderen-Polarität sind. Ich bin auch vom Dienst-an-Anderen. Falls Sie sich zufällig im Dienst am Selbst polarisieren möchten, werden Sie deshalb woanders nach Einsichten, wie auf diesem Pfad fortzuschreiten ist, suchen müssen.

Falls Sie daran interessiert sind, dem Weg des Dienstes an Anderen zu folgen, lesen Sie weiter!

aus Carla Rückert: Die Wahl (Teil I),
Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (II)

Sich vom flachen Spielbrett erheben

Wenn man jemanden so behandelt, wie man selbst behandelt werden möchte, beginnt man, ethisch orientierte Arbeit zu verrichten. Man polarisiert sich zum positiven Pol seines menschlichen Erzes, welches man magnetisieren möchte. Man richtet sich an einem ethischen Ideal aus, welches Dienst an Anderen ist.

Der Grund dafür, dass diese Wahlentscheidung den eigenen Motor anspringen lässt, liegt darin, dass man die andere Person als sich selbst gleich betrachtet. Man gibt der anderen Person das gleiche Anrecht auf Respekt, Ehre und anständige Behandlung, wie man sie sich selbst zukommen lässt. Man ruft die Einheits-Natur des SPIELBRETTS auf und erhebt sich selbst vom flachen Spielbrett.

Polarität und die Wahl (VI)

Ein Leben in Dienst

Wir erinnern uns an Carla Rückert

Carla_Rueckert_1Am 16. Juli 1943 als Kind in der siebten Generation einer deutschen Auswanderfamilie in Lake Forest (Illinois) geboren, wuchs Carla L. Rueckert in Louisville (Kentucky) auf. Gesundheitlich von Kind an schwer angeschlagen, verfolgte sie dennoch ihren Weg durch ein Literaturstudium und eine Bibliothekars-Ausbildung. Ihr Leben lang war Carla Rückert eine zutiefst spirituelle und religiöse Persönlichkeit mit einem innigen Draht zu Jesus Christus. Sie selbst bezeichnete sich immer wieder als christliche Mystikerin.

Ihre medialen Fähigkeiten entdeckte sie ab 1972, als sie in den Meditations- und Channeling-Gruppen von Don Elkins, ihrem geliebten Partner und Freund, auch die aktive Rolle eines Instruments einnahm. Den Channeling-Prozess, der innerhalb von L/L Research maßgeblich von Carla Rückert mitentwickelt wurde, konnte sie soweit verfeinern, auch durch ihre hingebungsvolle Haltung, dass sie zum bekannten alleinigen Instrument im Ra-Kontakt wurde.

Carla_Rueckert_2Nach einer größeren Operation 2011 konnte Carla Rückert ihren Channeling-Dienst nicht weiter fortsetzen und verstarb am 1. April 2015 im Alter von 71 Jahren während der Karwoche. Der 1. April, für Carla ein symbolischer Tag für den Archetyp des Narren in den großen Arkana des Tarots, im Ra-Kontakt „Die Wahl“ genannt, und die Erinnerung an den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus, stehen auf wundersame Weise in einer starker Verbindung mit Carla Rückerts Lebenswerk und ihrem gesamtem Wirken.

Viele Menschen hat Carla Rückert vor allem durch ihre direkte, offene Art dazu inspiriert, Spiritualität neu anzugehen und anzunehmen. Sich selbst als Mensch zu lieben, mit all den Fehlern und Unzulänglichkeiten, um dann mit einer gehörigen Portion „Salz“, und Mut, die Mahlzeit des Lebens zuzubereiten. Diese Mahlzeit besteht, natürlich, aus den zwei Haupt-, ja fast alleinigen Zutaten, Liebe und Licht, vor allem der Liebe zum Anderen. Und Carla empfiehlt uns ganz frei heraus, diese Mahlzeit zuzubereiten, sie zu kosten, zu schmecken, zu verfeinern; vor allem nicht an der Vielfältigkeit von Geschmacks-Erfahrungen zu sparen, und auch nicht vor starken Geschmäckern zurückzuschrecken, sondern sie zu integrieren. Um dann eines zu tun: Diese nährende Mahlzeit dem Schöpfer zu weihen, und sie an alle auszuteilen, die hungrig sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADiesem Dienst, den Carla Rückert so inspirierend durch alle Beschwerlichkeiten hindurch vorgelebt hat, schließen wir uns gerne, mit ihren nächsten Worten aus „Das Gesetz des Einen leben: Die Wahl“, an.

Unsere menschlichen Systeme sind in dem Sinne wie Motoren, dass wenn wir das Konzept der Polarität – von Richtig und Falsch – nicht nutzen, um unsere Wahlentscheidungen zu befeuern, unsere Entscheidungen kein Drehmoment produzieren und wir, metaphysisch gesprochen, nicht die Kraft entwickeln werden, um mit unseren Rädern vorwärts zu rollen. Entscheidungen zu treffen, ohne das Prinzip von Polarität zu verwenden, lässt die Zylinder unseres Motors in einem Gravitationsbrunnen zurück, aus und regungslos. Unter diesen Bedingungen kann kein Fortschritt erzielt werden.

Unsere Eltern und Lehrer glauben, dass sie uns bereits gelehrt haben, wie man die richtigen ethischen Entscheidungen fällt. Anstatt zu den grundlegenden Prinzipien ethischer Entscheidungsfindung zu kommen, haben sie jedoch dazu geneigt, uns scheinbar willkürliche Zusammenstellungen von Regeln gegeben, denen wir folgen sollten. Die 10 Gebote sind ein gutes Beispiel eines solchen Verhaltenskodex. Ihre Anweisungen lauten:

1. Verehre keine Götter außer Jahwe.

2. Verehre keine Götzen.

3. Leiste keine unaufrichtigen Schwüre oder mache falsche Versprechungen.

4. Arbeite nicht am Sabbat.

5. Beleidige deine Eltern nicht.

6. Töte niemanden.

7. Mach nicht mit jemand anderem außer deinem Ehepartner rum.

8. Stiehl nicht.

9. Erzähl keine Lügen über irgendjemanden.

10. Wünsch dir nicht, das zu besitzen, was jemand anderes hat.

.Carla_Rueckert_4

Diese Liste von Dingen, die zu unterlassen sind, lassen eine ganze Menge ethisches Territorium unbesprochen. Die ersten zwei und die vierte Anweisung handeln davon, Jahwe richtig zu behandeln – ihre Version des Schöpfers. Die fünfte Anweisung geht darum, seine Eltern richtig zu behandeln. Die dritte Anweisung und der Rest der Liste handeln davon, andere Menschen richtig zu behandeln. Es wird kein Versuch unternommen, zu erklären, warum diese Gesichtspunkte von Verhalten angemessen sind. Sie werden als Regeln gegeben, denen es blind zu folgen gilt.

Das Vaterunser kommt dem Versuch, ein ethisches Zentrum von Anweisungen zu bilden, das logisch ist, ein wenig näher. Der grundsätzliche Sinn ist, dass es für diejenigen auf Erden wünschenswert ist, sich so zu verhalten, als ob sie schon im Himmel wären, wo Gottes Wille ausgeführt wird. Was ist Gottes Wille? Er ist, dass wir uns gegenseitig so behandeln, wie wir uns wünschen würden, behandelt zu werden. Wir vergeben Fehler anderer Leute, Beleidigungen und anderes Missverhalten, da wir hoffen, dass andere Menschen uns unsere eigenen Fehler vergeben werden.

aus Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Polarität auf dem SPIELBRETT (Teil IV)
Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl

von Carla Lisbeth Rueckert

So fährt der metaphysische Wagen

Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Polarität auf dem SPIELBRETT (III)

Ein weiteres Beispiel von Kraft, die entwickelt wird, kann man in einem Automotor sehen. Bevor Sie ihr Auto starten, ist das Fahrzeug unbeweglich. Wenn Sie den Zündschlüssel drehen, erwacht der Motor zum Leben. Sein Verbrennungsmotor springt an. Luft und Treibstoff werden in kleinen, kontrollierten Explosionen innerhalb der Zylinder des Motors Ihres Autos entfacht. Die Kraft, die durch diese Explosionen generiert wird, wird auf die Kurbelwelle übertragen, welche Drehkraft, oder die Eigenschaft, Rotation zu erzeugen, entwickelt. Die Kurbelwelle beginnt sich zu drehen. Die Kurbelwelle transferiert diese Drehmomente auf die Achsen, mit denen sie verbunden ist. Die drehende Bewegung wird durch die Achsen auf die Räder übertragen. Die Räder drehen sich und das Auto bewegt sich vorwärts. Das Fahrzeug kann nun Arbeit verrichten und Sie an den Ort bringen, den Sie erreichen möchten.

In Bezug auf den Vergleich zwischen uns und der Art und Weise, wie ein Automotor Kraft entwickelt, können wir sagen, dass reale Lebenssituationen, die nach einer ethischen Wahlentscheidung rufen, der Treibstoff sind, der in den Motor kommt. Unser Anrufen der höheren ethischen Prinzipien des SPIELBRETTS liefert die Luft, die für Entzündung gebraucht wird. Eine ethische Antwort auf eine eingehende Situation entfacht unsere Motoren. Wir entwickeln persönliche Kraft. Während wir beständig ethische Entscheidungen treffen, sammeln wir Schwung entlang einer Linie des Dienstes und erhöhen unsere Polarität.