Rittersleute auf der Suche nach dem Heiligen Gral

Die Wahl (III)

Lassen Sie sich bitte nicht entmutigen, wenn Sie dieses Versprechen an Sie selbst nicht bei allen Gelegenheiten halten können oder auf irgendeine Weise, in Ihrer eigenen Beurteilung, herunterfallen, nachdem Sie sich dieses Versprechen geben. Menschen irren. Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort „Zu irren ist menschlich; zu vergeben, göttlich.“ Machen Sie es zu einem Punkt, sich selbst zu vergeben, sogar noch während Sie versprechen, den gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen.

Manchmal ist es hilfreich, ein Bild von sich selbst zu erschaffen, dass diese Sicht des Selbst über eine ganze Lebenszeit hinweg ausdrückt. Ein griffiges Bild dieser Art ist das Bild der Ritterschaft. Ritter sind ehrbare Personen, die dem Schöpfer und einer anderen Person, wie zum Beispiel ihrem König, oder einem Ideal, wie dem Dienst an Anderen, Treue schwören. Sehen Sie sich selbst als einen Ritter der Polarität, auf der ewigen Suche nach dem Heiligen Gral der Wahrheit, Selbsterkenntnis und erhöhter Polarität.

Auf diese Wahl kommt es an, nicht nur für dieses Leben, sondern für alle Leben, die wir in den nächsten drei Dichtestufen genießen werden. Die Arbeit, die wir hier in dritter Dichte verrichten, erreicht eine gewisse Reinheit an Polarität. Von diesem Punkt von erreichter Polarität werden wir unsere Wahl in höheren Dichtestufen und in anderen Klassenzimmern über viele kommende Leben hinweg verfeinern.

Dies ist unsere letzte Chance für diese Wahl, solange wir auf unserer irdischen Heimat bleiben. Dies ist unser letztes Leben in dritter Dichte hier vor dem Tag des Abschlusses. Das motiviert mich, mein absolut Bestes zu geben. Es gibt mir die Stärke, wieder zurande zu kommen, wenn die Dinge hart werden. Es hilft mir, mich daran zu erinnern, wer ich bin und warum ich hier bin. Zu wissen, dass dies mein letztes Leben hier als ein Mensch in der dritten Dichte ist, zu wissen, dass jeder Tag kostbar ist, versüßt meinen Geschmack für das Leben und treibt mich an, mein Bestes zu geben, um mich zu polarisieren.

In unseren inneren Wesen

Die Wahl (II)

Wir müssen dazu nicht weiter schauen als zu unseren inneren Wesen. Unsere essenziellen Selbste sind unsterblich. Wir sind als Individuen in diesem Leben alle ein Teil von etwas, das das Bündnis unsere „Seelen-Streams“ nennt. Jedes unserer Leben hat zum Inhalt unseres eigenen Seele-Streams beigetragen. Wenn wir uns wieder mit unserem Seelen-Stream vereinen, nachdem dieses Leben vorüber ist, werden wir unser ganzes Selbst wiedertreffen, das Selbst, das nicht die Persönlichkeitshülle ausmacht, sondern die Essenz des Selbst ist, das durch all diese Leben gegangen ist.

Wenn wir nach unseren Toden wieder auf diesen Seelen-Stream treffen, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir entweder gerade den Abschluss von dritter Dichte gemacht haben, oder für einen weiteren Kreislauf von über 76.000 Jahren in eine weitere Dritte-Dichte-Umgebung gesteckt wurden, auf einer anderen erd-ähnlichen Welt.

Ich bitte Sie, in diesem Kontext, darüber nachzudenken, worauf Sie hoffen, wenn Sie diesen Moment erreichen? Hoffen Sie darauf, dass Sie den Abschluss gemacht haben? Falls ja, dann ist der Weg dorthin einfach und geradeheraus. Treffen Sie die Erste Wahl. Treffen Sie sie mit Ihrem ganzen Herzen. Entscheiden Sie, dass Sie in diesem Leben für Liebe stehen werden. Sie werden ein Vermittler der Liebe des unendlichen Schöpfers sein. Sollten Sie fallen und Fehler machen, werden Sie sich selbst aufrichten und neu beginnen.

Wenn Sie sich diese einfache Verpflichtung – mit Ihrem ganzen Herzen zu beabsichtigen, ein ethisches Wesen zu sein – auferlegen können, haben Sie gerade durch diese Absicht eine Polarität in Dienst-an-Anderen erreicht, die Ihnen ermöglichen wird, den Abschluss zu machen. Die Schwingungsveränderung geschieht momentan.

Nach Unsterblichkeit müssen wir woanders Ausschau halten

Die Wahl (I)

FRAGESTELLER: Was ich wirklich zu verstehen versuche ist, warum diese Wahl so wichtig ist, warum der Logos, so viel Betonung auf diese Wahl zu legen scheint, und welche Funktion, genau, diese Auswahl von Polarität in der Evolution oder der Erfahrung dessen hat, was durch den Logos geschaffen wird?

RA: Ich bin Ra. Die Polarisierung oder das Auswählen jedes Geist/Körper/Seele-Komplexes ist für Erntefähigkeit von dritter Dichte notwendig. Die höheren Dichtestufen verrichten ihre Arbeit aufgrund der Polarität, die in dieser Wahl gewonnen wird.[1]

Manchmal sagen Menschen, dass sie Unsterblichkeit in Form ihrer Kinder und der Kinder ihrer Kinder erreichen. Das hat auf der Ebene der DNA eine gewisse Stichhaltigkeit. Ihre Beiträge zum genetischen Pool werden für immer wertgeschätzt werden, wie die Beiträge von allen „DNA-Spendern“, seitdem die ersten Menschenaffen dauerhaft von den Bäumen herabgestiegen sind und unsere menschlichen Vorfahren wurden.

Es gibt einen Grad von Unsterblichkeit für Menschen, die Kunst- oder inspirierende Werke erschaffen haben, oder die als lebende Bilder für die Fantasien des Publikums aufgetreten sind. Leonardo da Vinci behält seinen Ruhm 500 Jahre nach seinem Wirken, und wurde sogar zum Titelgeber für eine kürzlich erschienene Mystery-Erzählung. William Shakespeare ist immer noch ein Mensch, dessen Verse über die Lippen jedes Schulkindes kommen, und dessen „Sein oder nicht sein“ den Kern der „dunklen Nacht der Seele“ ausdrückt, die jeder auf die ein oder andere Weise einmal erlebt. Jeanne d’Arc steht für ihren Herrn, und Jesus von Nazareth steigt, im Verständnis jener, die in der Kultur unserer Zeiten leben, aus einem leeren Grab zum Himmel auf. Und Marilyn Monroe, James Dean und Elvis Presley, und alle ihrer Art, flüstern uns noch über Jugend, Schönheit und Sternenstaub zu, lange nachdem ihre Zeit vorbei ist.

Doch letzten Endes ist Veränderung unvermeidlich und findet kontinuierlich statt. Diese Welt und all ihre scheinbaren Schätze sind nur eine Illusion und werden irgendwann vergehen. Nach wirklicher Unsterblichkeit müssen wir woanders Ausschau halten als in dieser physischen Welt.


[1] Ra 77.16, gechannelt von L/L Research in einer Sitzung vom 10. Februar 1982.

Wintersonnenwende 2012 – ein Moment der Entscheidung für jeden Mensch und jede Nation

12. und letzter Teil von Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität aus Kapitel 2: Polarität und die Wahl

Weil wir ganz am Ende dieser Dichte der Wahl angekommen sind, ist unsere Zeit, gewahr zu werden und unsere Entscheidung zu treffen, begrenzt. Wir haben ungefähr bis zur Wintersonnenwende 2012, um dies zu tun. Nicht nur das Bündnis bietet diesen Zeitpunkt als die Zeit der Morgendämmerung des Neuen Zeitalters, sondern so verschiedene Quellen wie die klassische westliche Astrologie oder der Maya-Kalender. Edgar Cayce hat diesen Wechsel ebenfalls vorhergesagt, aber er bot das Datum 1998 für einen Polsprung und anschließend ein schrittweises Ende für die Erde, wie wir sie kennen, an. 

Ich nehme dieses Datum ernst. Ich glaube nicht, wie es viele tun, dass unsere Welt in einem Augenblick zur Wintersonnenwende 2012 enden wird. Ich glaube, dass sich die Bedingungen auf dem Planeten Erde schrittweise verändern, da die die Zeit der dritten Dichte dahinschwindet und die Energien der nächsten Dichte unsere irdische Welt völlig durchdringen. Für einen Zeitraum – das Bündnis schlägt vielleicht Hunderte von Jahren vor – wird es Seelen geben, die in dritte Dichte-Körpern auf der Erde leben werden. Bei diesen Menschen wird jedoch auch ihr vierte Dichte-Körper aktiviert sein, so dass sie die Energien der vierten Dichte genießen können, die mehr und mehr ein Teil dieser Umgebung auf der Erde sein werden. 

Nach 2012 werden sich diejenigen, die hier auf der Erde leben, auf die Betreuung des Planeten konzentrieren und daran arbeiten, den Schaden wieder zu reparieren, den wir hier auf Erden in den letzten ca. 200 Jahren hinterlassen haben. Die Zeit der Wahl wird vorüber sein. 

In der Tat sind viele, die heute auf der Erde in dritter Dichte leben, Absolventen der Dichte der Wahl der Erde. Sie sind jetzt Pioniere der vierten Dichte, die als ihre erste Dienst-an-Anderen-Handlung innerhalb der Dichte der Liebe gewählt haben, zurückzukommen und ihrem Heimatplaneten bei der Heilung zu helfen. Psychologen wie Menschen mit übersinnlicher Wahrnehmung haben diesen Kindern solche Namen wie Indigokinder oder Kristallkinder gegeben. Mehr und mehr werden diese doppelt-aktivierten Menschen die Bevölkerung der Erde sein. 

Es gibt ein geistliches Lied aus meiner Kindheit, welches die Situation gut einfängt. Es eröffnet mit diesen Worten: 

Einmal, für jeden Menschen und jede Nation,
Kommt der Moment der Entscheidung,
Im Kampf der Wahrheit mit der Falschheit,
Für die gute oder böse Seit‘.
Ein großartiger Grund, Gottes neuer Messias,
bietet jedem die Blüte oder Zerstörung,
und die Wahl geht vorüber für immer,
zwischen dieser Dunkelheit und diesem Licht. [1]

Lowells Worte sind christlich im Ton, was für die Zwecke dieser Darstellung etwas unglücklich ist, aber wenn Sie „Gottes neuer Messias“ durch „bedingungslose Liebe“ ersetzen, verliert man diese christliche Ausrichtung und die Botschaft wird kristallklar. Die Wahrheit zu wählen, das Gute, die Blüte und das Licht, scheint eine exzellente Entscheidung zu sein! 

aus Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl
von Carla L. Rückert


[1] Text vom James Russell Lowel, 1845. Hymne 519 aus Hymnal of the Protestant Episcopal Church in the USA (1940).

Siehe hierzu auch die Anmerkung zu 2012, die Jim McCarty 2015 verfasst hat.

Die Erhöhung der eigenen Polarität ist der Schlüssel für den Abschluss

Die Wahl coversmallFortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (XI)

Indem wir diese Wahl treffen und indem wir weiterhin liebevoll auswählen, erzeugen wir nicht nur eine Beschleunigung des Tempos unserer spirituellen Evolution. Wir bereiten uns auch für den Abschlusstag vor, der kommen wird, wenn wir den biologischen Tod erleben.

Würden Sie eher abschließen, am Ende dieses Lebens, und zur Dichte der Liebe weitergehen? Oder würden Sie eher ca. 76.000 Jahre damit verbringen, eine Inkarnation nach der anderen in einer anderen, erdähnlichen Umgebung zu verbringen, während Sie mit denselben Lektionen arbeiten und dieses gleiche Spiel spielen? Die Meisten von uns würden wählen abzuschließen. Der Schlüssel für das Abschließen ist, genügend Polarität zu erreichen, um weiterzuziehen.

Lassen Sie uns das in Zahlen ausdrücken. Laut der Ra-Gruppe wird Abschluss in positiver Polarität erreicht, wenn wir ein Ergebnis von 51% Dienst an Anderen oder höher haben. In anderen Worten, wenn wir mehr als die Hälfte der Zeit daran denken, Anderen zu dienen, haben wir ein Ergebnis erreicht, das Abschluss in positiver Polarität erlaubt.

Um in negativer Polarität abzuschließen, ist die Voraussetzung, dass wir auf ein Ergebnis von 5% Dienst am Anderen, oder 95% Dienst am Selbst, kommen. Es ist ein ganz schönes Stück schwieriger, in Dienst am Selbst zu graduieren, da unsere Liebe des Selbst und die Wichtigkeit des Selbst so rein sein müssen.

Diejenigen, die überhaupt keinen Abschluss machen, haben Ergebnisse von irgendwo zwischen 6% und 50% Dienst an Anderen. Es ist die einfachste Sache in dieser Welt, innerhalb dieser Prozentzahlen zu bleiben. Um 51% oder höher zu erreichen, oder um 5% oder weniger zu erreichen, benötigt es ein Gewahrsein des SPIELS und die Entscheidung, dieses SPIEL zu spielen, was eine Lebensregel oder einen Vertrag mit Ihnen selbst erzeugt, der Ihr Ergebnis auf über 51% oder unter 5% verstärken wird.

aus Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl (Carla Rückert)

Wissen, warum man Dinge tut

Fortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (Teil X)

Eine Sache, die sehr attraktiv für mich daran ist, bewusst auf eine Dienst-an-Anderen-Weise zu leben, ist die Menge an Durcheinander, die ein solcher Ansatz von meinem Denken entfernt. Wenn mein Geist voll von Situationen und Unterhaltungen ist, von Listen von Dingen, die es zu tun gibt und Leuten, die herumgefahren werden müssen, die ich treffe oder mit denen ich etwas zu tun habe, kann ich recht schnell in flaches Fahrwasser geraten und mich selbst schnell ausgelaugt und allem überdrüssig empfinden.

Wenn ich meinen Standpunkt zur Betrachtungsweise von Dienst an Anderen und liebevollem und mitfühlendem Sein verlagere, vergrößert sich meine Welt und verschiebt sich recht substanziell. Die Dinge dieser Welt fallen ab und Ich weiß, warum ich die Dinge tue, die ich tue. Das mag ich sehr.

Die Wahl ist der ganze Punkt dieser Dichte, im Allgemeinen, und unseres irdischen Lebens im Besonderen. Wenn Sie sich die Evolution von Geist, Körper und Seele anschauen, können Sie sehen, dass wir dieses Leben als kleine und hilflose Tiere beginnen. Im Laufe der Kindheit werden wir dann gezähmt und geschult.

Wenn wir in die Teenage-Jahre kommen, haben wir bereits viele Wahlentscheidungen getroffen und hatten viele entwicklungsmäßige Erfahrungen. Wir sind nicht länger Tiere. Wir sind menschliche Wesen geworden, wenn auch nicht notwendigerweise ethische Menschen. Ohne eine Realisation der zentralen Wichtigkeit, uns selbst als ethische Wesen zu verstehen, wird es wahrscheinlich minimalen Fortschritt während unserer Lebenszeit geben.

Die Wahl ist völlig Ihre

Fortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (IX)

In der Kirche bekam ich Informationen darüber, was dieser Mann angeblich gepredigt hatte während seines kurzen Dienstes vor so langer Zeit. Seine Botschaft ist die gleiche wie die Bündnisbotschaft: zu lieben und zu vergeben. Von meiner frühesten Erinnerung an habe ich Ihm folgen wollen.

Folglich ist Dienst an Anderen, für mich, immer eine Freude und eine besondere Ehre gewesen. Selbst als Kleinkind war ich ernsthaft und habe über ethische Entscheidungen nachgedacht. Ich habe nach dem rechten Weg Ausschau gehalten. Während ich mich weiter polarisierte, empfand ich, dass mein Leben lieblicher und tiefer geworden ist. Die Freude, die ich von Tag zu Tag empfinde, ist mein subjektiver Beweis dafür, dass der Schlüssel zu einem reichhaltigeren und erfüllenden Leben darin liegt, entlang meiner Wahlentscheidung zu leben.

Ich bin mir jedoch darüber bewusst, dass es eine Schwäche in diesem Teil der Schilderungen gibt. Trotz meiner eigenen Wahl des Dienstes an Anderen, möchte ich Sie nicht davon überzeugen, diesem Weg zu folgen oder überhaupt irgendetwas zu tun. Und deswegen kann ich keine Widerstände, die Sie haben mögen, überwinden. Die Sache liegt ganz bei Ihnen. Meine Aufgabe ist es, einen Bericht über die Bündnisprinzipien zu erstellen. Was Sie gewinnen, wenn Sie Ihre Grundstein-Wahl treffen und einen Vertrag mit sich schließen, dass Sie sich mit jeder folgenden Entscheidung weiter positiv polarisieren, sind zu Anfang nicht offensichtlich. Ich hoffe, dass Sie einen Geschmack dafür entwickeln werden, während Sie mit diesen Ideen experimentieren.

Der Jesus im eigenen magischen Wald spricht mitunter kein Wort

Fortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität (VIII)

Wenn Sie sich Ihr Leben als Ganzes ansehen, vom Anfang bis zum Ende, wie Sie es mit einer Symphonie oder einem Gedicht tun würden, wird es Ihnen möglich, aus dem ständigen Strom täglicher Details herauszukommen, die die Aufmerksamkeit Ihres Geistes beanspruchen. Sie werden fähig, den Punkt in der Entscheidung zu sehen, wie Sie sich, im Allgemeinen, während dieses Lebens verhalten möchten. Sie können dann für sich selbst eine Lebensregel oder einen ethischen Standard setzen, der wie der innere Kompass ist und Sie durch das chaotische Meer des alltäglichen Lebens steuert.

In meiner Kindheit hatte ich das Glück einer ungewöhnlichen Beziehung mit Jesus Christus. Für mich war er keine mystische Gestalt aus der Sonntagsschule, sondern ein Teil der Wesen, die in meinem „magischen Wald“ lebten, einem Ort innerhalb meines Geistes, an den ich als sehr kleines Kind gehen konnte. Für mich war es ein realer Ort.

Jesus hat in meinem magischen Wald nie ein Wort zu mir gesagt. Er saß neben mir und hielt meine Hand. Ich sah in seine Augen und wusste, was bedingungslose Liebe wirklich ist. Sie war vollständig da, in seinem goldenen Blick.

aus Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl

Die erste Wahlentscheidung ist wie eine Taufe

Fortsetzung von Kapitel 2: Polarität und die Wahl

Der Titel dieses Buches lautet Das Gesetz des Einen leben – Das 1×1: Die Wahl und dieser Grundstein oder Erste Wahl der Art und Weise, wie Sie dienen möchten, ist die Wahl, auf die sich der Titel bezieht. Im erstmaligen Treffen dieser Wahl, entscheiden Sie sich nicht nur dafür, jemand anderem in dieser bestimmten Situation von Dienst zu sein. Sie wählen, wie Sie an das Leben für den Rest Ihrer Zeit hier auf Erden herangehen wollen.

Diese Erste Wahl ist für spirituell Suchende, was die Taufe innerhalb der christlichen Kirche ist. Sie widmen den Rest Ihres Lebens der Verfolgung des Weges der positiven Polarität.

Ein großer Teil der Vorbereitungen für diese erste Wahl findet auf der mentalen und emotionalen Ebene statt. Es wird immer etwas inneren Widerstand gegen jede Dienst-an-Anderen-Entscheidung geben, die Sie treffen. Es wird immer irgendeinen Grund geben, warum so eine Entscheidung nicht angenehm für Sie ist. Um jede Wahlentscheidung einer ethischen Natur mit einem Gefühl von „das ist das Richtige für mich“ anzupacken, müssen Sie durch den Prozess gehen, mehr und mehr das größere Bild zu sehen, das Bild, welches sich auf der Ebene eines Überblicks über Ihr Leben hier auf der Erde befindet. Es ist ein Überblick, der zum SPIELBRETT gehört.

Der Dienst an Anderen-Pfad von Polarität (VII)

Die erste Entscheidung treffen und dann exponentiell weitermachen

Ein interessantes Merkmal der Entscheidung für einen der beiden Wege zur Erhöhung von Polarisierung ist die grundsteinartige Wichtigkeit der Ersten Wahl für Dienst an Anderen oder Dienst am Selbst, die Sie mit vollem Bewusstsein über die Bedeutsamkeit einer solchen Wahl treffen. Wenn Sie Ihr ganzes Selbst hinter diese Erste Wahl stellen, ist es so, als ob Sie die Basis Ihres metaphysischen „Hauses“ ausgegraben und geradegezogen, die Formen hergestellt und den Beton für sein Fundament hineingegossen hätten.

Nun, da Ihre grundsätzliche Wahl, für Andere von Dienst zu sein, getroffen wurde, haben Sie Ihren ersten Spielzug im SPIEL DES LEBENS gemacht. Der verbleibende Rest der Inkarnation ist Ihre zugewiesene Zeit, um damit fortzufahren, das SPIEL DES LEBENS zu spielen, das Sie begonnen haben.

Jede aufeinanderfolgende, ethische Dienst-am-Anderen-Entscheidung, die Sie treffen, verdoppelt Ihre positive Polarität. Wenn Sie straucheln und eine Dienst-am-Selbst-Entscheidung treffen, müssen Sie eine weitere Serie von zusammenhängend von Liebe erfüllten Entscheidungen beginnen, um sich weiter zu polarisieren.

Carla Rückert in Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl,
Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität 
(VI)