Das Gesetz des Einen leben

CarlaDas 1×1: Die Wahl

von Carla L. Rückert (1943-2015)

Copyright (c) L/L Research

Übersetzung: Jochen Blumenthal im Das Gesetz des Einen-Verlag

Geschrieben in der Absicht, einen einfach zu lesenden Bericht für den Einstieg in die Kernprinzipien des Ra-Kontakts und der Bündnis-Philosophie allgemein zu erstellen, nimmt dieses Buch Leserinnen und Leser mit auf eine Besprechung von so zentralen Begriffen wie Einheit, freier Wille, Liebe, Licht und Polarität. 

Le Choix cover 1Verfolgen Sie hier, wie die deutsche Übersetzung von Carla Rückerts Das Gesetz des Einen leben –  Das 1×1: Die Wahl entsteht. 

Das englische Original steht als kostenloses PDF und als Taschenbuch (im L/L Online Store) zur Verfügung.

kindle_cover_teil_i_dgdelDer Das Gesetz des Einen-Verlag veröffentlicht als Maison d’édition La Loi Une auch französische Übersetzungen von L/L-Research-Titeln. In der Zusammenarbeit mit Micheline Deschreider (Belgien) ist daraus „Comment vivre La Loi Une – Niveau I: Le Choix“ (die französische Version von „Die Wahl“) entstanden. Als PDF kann es auf der Webseite von L/L Research hier gelesen werden, und als kindle E-book und als Taschenbuch kann „Le Choix“ z. B. auf amazon.fr bestellt werden.

Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl (Teil I) als kostenloses PDF im L/L Research-Archivkindle-eBook und als Taschenbuch.

Jetzt verfügbar: Teil II von Die Wahl

Bestellen Sie gerne Exemplare direkt bei uns, indem Sie z. B. per email  Kontakt mit uns aufnehmen oder unseren Webshop besuchen.

9783945871119 skUm „Die Wahl“ hier zu lesen, scrollen Sie am besten auf dieser Seite ganz nach unten und lesen sich dann nach oben durch. Oder springen Sie durch Klicken der folgenden Links zu einem Kapitel(-Anfang):

Über die Autorin
Eine Anmerkung zu 2012
Vorwort: Eine kurze Geschichte von L/L Research

Einleitung: Das Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers

Kapitel 1: Die ersten drei Verzerrungen des Gesetzes des Einen

Kapitel 2: Polarität und die Wahl

Demnächst:

  • Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität
  • Der Dienst-am-Selbst-Pfad von Polarität

L/L Research ist eine anerkannte gemeinnützige Organisation und auch wir vom Das Gesetz des Einen-Verlag arbeiten größtenteils ehrenamtlich. Mit Ihrer Unterstützung kommen wir schneller voran.

Über unser paypal-Konto spenden@dasgesetzdeseinen.de können Sie uns  eine Unterstützung zukommen lassen, falls Sie unsere Arbeit fördern möchten. 15% aller Spenden leiten wir automatisch an L/L Research weiter.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Per Email an kontakt@dasgesetzdeseinen.de oder telefonisch unter 0151 / 20122241 (werktags zwischen 10 und 18 Uhr).

Wir wünschen viel Freude und Erkenntnis mit Carla Rückerts liebevollen und weisen Worten.

In Liebe und Licht
Das Gesetz des Einen-Verlag und L/L-Research

Advertisements

Der Dienst-an-Anderen-Pfad von Polarität

„Was ihr habt, in Bezug auf eure Fähigkeit zu dienen, ist euer eigenes, sich vertiefendes Bewusstsein darüber, was es bedeutet, zu wählen; was es bedeutet, so tiefgründig zu wählen, dass der Rest eures Leben eine Freude wird; was es bedeutet, so vollständig zu wählen, dass es keine Notwendigkeit mehr dafür gibt, Zeit mit der Frage zu verbringen, ob Glaube die Antwort ist, ob Dienst die Antwort ist, oder ob eine bestimmte Art von Dienst besser als eine andere ist.

Wenn die Wahl für Dienst an Anderen absolut getroffen wurde, gibt es ein Erkennen, das kommt. Es ist ein Erkennen, welches Planung übersteigt. Es ist ein Erkennen, welches das Bewusstsein beinhaltet, dass ihr wirklich über nichts Kontrolle habt, außer über eure eigenen Wünsche, euren eigenen Willen und eure eigene Beharrlichkeit.“

Q’uo, gechannelt am 19. Dezember 2005 durch L/L Research

Magnete haben einen Nord- oder positiven Pol und einen Süd- oder negativen Pol. Wir als menschliche Wesen haben, laut dem Bündnis, den gleichen metaphysischen Aufbau. Sie nennen den Nord- oder positiven Pol die Dienst-an-Anderen-Polarität. Sie nennen den Süd- oder negativen Pol die Dienst-am-Selbst-Polarität. Interessanterweise bewegt sich Licht vom Süd- zum Nordpol: Der Südpol zieht es durch Gravitation oder versuchter Absorption an und der Nordpol empfängt es und strahlt es aus.

aus Das Gesetz des Einen lehren, Das 1×1: Die Wahl, Teil I

Die Essenz ethischen Verhaltens

Diese Handlung erfordert Disziplin und bewusste Wahl. Es ist oft keine einfache Wahl. Es kostet uns oft etwas, die Bedürfnisse von Anderen mit Mitgefühl zu betrachten und so auf sie zu reagieren, als wären sie unsere eigenen Bedürfnisse.

Solches Handeln ist die Essenz von ethischem Verhalten. Wenn menschliche Wesen entscheiden, ethische Wesen zu werden, und anfangen Entscheidungen zu treffen, die auf Prinzipien wie der Goldenen Regel beruhen, können sie SPIELENDE des SPIEL DES LEBENS werden.

aus Die Wahl, Teil I,
Polarität und die Wahl (VII)

Jetzt verfügbar: Teil II von „Die Wahl“

9783945871119 skDer 2. Teil von „Die Wahl“ dringt tiefer in Carla Rückerts Besprechung des Energiekörpers vor, wie er von spirituell Suchenden für die metaphysische – oder spirituelle – Arbeit genutzt wird. In der Hauptsache frei fließend sollte der Zustand unseres Energiesystems sein; das betont Carla immer wieder, vor allem dann, wenn sie umfassend „Lektionen“ und Umstände beschreibt, die in den verschiedenen Chakren oder Strahlen auf uns zukommen können.

Vielleicht auch aus diesem Grund schreibt sie frei heraus, und von der Leber weg, anhand ihrer eigenen Lebenserfahrungen, wie die Dinge aus ihrer Sicht liegen. Hinsichtlich was? Der Arbeit einer spirituell erwachten, entschlossenen Person mit diesen durchaus basalen und manchmal völlig „materiellen“ Themen.

Erhältlich als

Bestellen Sie gerne Exemplare direkt bei uns, indem Sie z. B. per email  Kontakt mit uns aufnehmen oder unseren Webshop besuchen.

Sich vom flachen Spielbrett erheben

Wenn man jemanden so behandelt, wie man selbst behandelt werden möchte, beginnt man, ethisch orientierte Arbeit zu verrichten. Man polarisiert sich zum positiven Pol seines menschlichen Erzes, welches man magnetisieren möchte. Man richtet sich an einem ethischen Ideal aus, welches Dienst an Anderen ist.

Der Grund dafür, dass diese Wahlentscheidung den eigenen Motor anspringen lässt, liegt darin, dass man die andere Person als sich selbst gleich betrachtet. Man gibt der anderen Person das gleiche Anrecht auf Respekt, Ehre und anständige Behandlung, wie man sie sich selbst zukommen lässt. Man ruft die Einheits-Natur des SPIELBRETTS auf und erhebt sich selbst vom flachen Spielbrett.

Polarität und die Wahl (VI)

Die goldene Regel

Wenn wir zur Goldenen Regel kommen, die sich in der Heiligen Schrift in Matthäus 7:12 befindet, finden wir eine prägnante Version dieses ethischen Prinzips des gegenseitigen Geben und Nehmens. Meine King James-Version dieses Zitats liest sich so: „Alle Dinge, deswegen, die auch immer du wünschest, dass Menschen sie dir tun, tue du ebenso auch an ihnen.“

Es ist ein einfaches Konzept! Behandle Menschen auf die Art, auf die du behandelt werden möchtest. Dieses Prinzip der Ethik hallt durch alle Weltreligionen. Und es kann extrapoliert werden, um sich an neue Situationen und neue Entscheidungen anzupassen. Das Prinzip, Mitgefühl und Rücksicht für Andere zu haben, so wie man Mitgefühl und Rücksicht für sich selbst hat, ist ein solides Werkzeug zur Verwendung im Treffen ethischer Entscheidungen.

aus Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl (Teil I)
von Carla L. Rückert

Kapitel 2, Teil V

Ein Leben in Dienst

Wir erinnern uns an Carla Rückert

Carla_Rueckert_1Am 16. Juli 1943 als Kind in der siebten Generation einer deutschen Auswanderfamilie in Lake Forest (Illinois) geboren, wuchs Carla L. Rueckert in Louisville (Kentucky) auf. Gesundheitlich von Kind an schwer angeschlagen, verfolgte sie dennoch ihren Weg durch ein Literaturstudium und eine Bibliothekars-Ausbildung. Ihr Leben lang war Carla Rückert eine zutiefst spirituelle und religiöse Persönlichkeit mit einem innigen Draht zu Jesus Christus. Sie selbst bezeichnete sich immer wieder als christliche Mystikerin.

Ihre medialen Fähigkeiten entdeckte sie ab 1972, als sie in den Meditations- und Channeling-Gruppen von Don Elkins, ihrem geliebten Partner und Freund, auch die aktive Rolle eines Instruments einnahm. Den Channeling-Prozess, der innerhalb von L/L Research maßgeblich von Carla Rückert mitentwickelt wurde, konnte sie soweit verfeinern, auch durch ihre hingebungsvolle Haltung, dass sie zum bekannten alleinigen Instrument im Ra-Kontakt wurde.

Carla_Rueckert_2Nach einer größeren Operation 2011 konnte Carla Rückert ihren Channeling-Dienst nicht weiter fortsetzen und verstarb am 1. April 2015 im Alter von 71 Jahren während der Karwoche. Der 1. April, für Carla ein symbolischer Tag für den Archetyp des Narren in den großen Arkana des Tarots, im Ra-Kontakt „Die Wahl“ genannt, und die Erinnerung an den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus, stehen auf wundersame Weise in einer starker Verbindung mit Carla Rückerts Lebenswerk und ihrem gesamtem Wirken.

Viele Menschen hat Carla Rückert vor allem durch ihre direkte, offene Art dazu inspiriert, Spiritualität neu anzugehen und anzunehmen. Sich selbst als Mensch zu lieben, mit all den Fehlern und Unzulänglichkeiten, um dann mit einer gehörigen Portion „Salz“, und Mut, die Mahlzeit des Lebens zuzubereiten. Diese Mahlzeit besteht, natürlich, aus den zwei Haupt-, ja fast alleinigen Zutaten, Liebe und Licht, vor allem der Liebe zum Anderen. Und Carla empfiehlt uns ganz frei heraus, diese Mahlzeit zuzubereiten, sie zu kosten, zu schmecken, zu verfeinern; vor allem nicht an der Vielfältigkeit von Geschmacks-Erfahrungen zu sparen, und auch nicht vor starken Geschmäckern zurückzuschrecken, sondern sie zu integrieren. Um dann eines zu tun: Diese nährende Mahlzeit dem Schöpfer zu weihen, und sie an alle auszuteilen, die hungrig sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADiesem Dienst, den Carla Rückert so inspirierend durch alle Beschwerlichkeiten hindurch vorgelebt hat, schließen wir uns gerne, mit ihren nächsten Worten aus „Das Gesetz des Einen leben: Die Wahl“, an.

Unsere menschlichen Systeme sind in dem Sinne wie Motoren, dass wenn wir das Konzept der Polarität – von Richtig und Falsch – nicht nutzen, um unsere Wahlentscheidungen zu befeuern, unsere Entscheidungen kein Drehmoment produzieren und wir, metaphysisch gesprochen, nicht die Kraft entwickeln werden, um mit unseren Rädern vorwärts zu rollen. Entscheidungen zu treffen, ohne das Prinzip von Polarität zu verwenden, lässt die Zylinder unseres Motors in einem Gravitationsbrunnen zurück, aus und regungslos. Unter diesen Bedingungen kann kein Fortschritt erzielt werden.

Unsere Eltern und Lehrer glauben, dass sie uns bereits gelehrt haben, wie man die richtigen ethischen Entscheidungen fällt. Anstatt zu den grundlegenden Prinzipien ethischer Entscheidungsfindung zu kommen, haben sie jedoch dazu geneigt, uns scheinbar willkürliche Zusammenstellungen von Regeln gegeben, denen wir folgen sollten. Die 10 Gebote sind ein gutes Beispiel eines solchen Verhaltenskodex. Ihre Anweisungen lauten:

1. Verehre keine Götter außer Jahwe.

2. Verehre keine Götzen.

3. Leiste keine unaufrichtigen Schwüre oder mache falsche Versprechungen.

4. Arbeite nicht am Sabbat.

5. Beleidige deine Eltern nicht.

6. Töte niemanden.

7. Mach nicht mit jemand anderem außer deinem Ehepartner rum.

8. Stiehl nicht.

9. Erzähl keine Lügen über irgendjemanden.

10. Wünsch dir nicht, das zu besitzen, was jemand anderes hat.

.Carla_Rueckert_4

Diese Liste von Dingen, die zu unterlassen sind, lassen eine ganze Menge ethisches Territorium unbesprochen. Die ersten zwei und die vierte Anweisung handeln davon, Jahwe richtig zu behandeln – ihre Version des Schöpfers. Die fünfte Anweisung geht darum, seine Eltern richtig zu behandeln. Die dritte Anweisung und der Rest der Liste handeln davon, andere Menschen richtig zu behandeln. Es wird kein Versuch unternommen, zu erklären, warum diese Gesichtspunkte von Verhalten angemessen sind. Sie werden als Regeln gegeben, denen es blind zu folgen gilt.

Das Vaterunser kommt dem Versuch, ein ethisches Zentrum von Anweisungen zu bilden, das logisch ist, ein wenig näher. Der grundsätzliche Sinn ist, dass es für diejenigen auf Erden wünschenswert ist, sich so zu verhalten, als ob sie schon im Himmel wären, wo Gottes Wille ausgeführt wird. Was ist Gottes Wille? Er ist, dass wir uns gegenseitig so behandeln, wie wir uns wünschen würden, behandelt zu werden. Wir vergeben Fehler anderer Leute, Beleidigungen und anderes Missverhalten, da wir hoffen, dass andere Menschen uns unsere eigenen Fehler vergeben werden.

aus Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Polarität auf dem SPIELBRETT (Teil IV)
Das Gesetz des Einen leben, Das 1×1: Die Wahl

von Carla Lisbeth Rueckert

So fährt der metaphysische Wagen

Kapitel 2: Polarität und die Wahl, Polarität auf dem SPIELBRETT (III)

Ein weiteres Beispiel von Kraft, die entwickelt wird, kann man in einem Automotor sehen. Bevor Sie ihr Auto starten, ist das Fahrzeug unbeweglich. Wenn Sie den Zündschlüssel drehen, erwacht der Motor zum Leben. Sein Verbrennungsmotor springt an. Luft und Treibstoff werden in kleinen, kontrollierten Explosionen innerhalb der Zylinder des Motors Ihres Autos entfacht. Die Kraft, die durch diese Explosionen generiert wird, wird auf die Kurbelwelle übertragen, welche Drehkraft, oder die Eigenschaft, Rotation zu erzeugen, entwickelt. Die Kurbelwelle beginnt sich zu drehen. Die Kurbelwelle transferiert diese Drehmomente auf die Achsen, mit denen sie verbunden ist. Die drehende Bewegung wird durch die Achsen auf die Räder übertragen. Die Räder drehen sich und das Auto bewegt sich vorwärts. Das Fahrzeug kann nun Arbeit verrichten und Sie an den Ort bringen, den Sie erreichen möchten.

In Bezug auf den Vergleich zwischen uns und der Art und Weise, wie ein Automotor Kraft entwickelt, können wir sagen, dass reale Lebenssituationen, die nach einer ethischen Wahlentscheidung rufen, der Treibstoff sind, der in den Motor kommt. Unser Anrufen der höheren ethischen Prinzipien des SPIELBRETTS liefert die Luft, die für Entzündung gebraucht wird. Eine ethische Antwort auf eine eingehende Situation entfacht unsere Motoren. Wir entwickeln persönliche Kraft. Während wir beständig ethische Entscheidungen treffen, sammeln wir Schwung entlang einer Linie des Dienstes und erhöhen unsere Polarität.